8. bis 24. August 2010
Wieder mal früh aufstehen
Um 7:30 ist aufstehen angesagt, wir möchten heute ja einen Bus erwischen. Über Nacht ist es sehr kalt geworden, der Atem kondensiert und das Nutellaproblem widerholt sich, der Temperatursturz war zu überraschend. Die Pfannkuchen werden bei den Temperaturen nicht sooo schön wie sonst aber sie machen satt.
Mein linker Fuß hat sich etwas beruhigt, aber noch nicht komplett erholt. Diese Busetappe wird also gut tun und nicht nur die bisherigen Verzögerungen aufholen.
Die Haltestelle erreichen wir schneller als gedacht. Die Wartezeit auf den Bus vertreibt die herrliche Sonne und weiterer Finnischunterricht, Genitiv und Akusativ. Muß also mein "Tapaan Alex" von letztens in "Tapaan Alexin" korregieren. Trotz der kalten Nacht wird es jetzt angenehm warm. Mit Hilfe des Busses überspringen wir rund 100km langweiligen Fußweges die Straße entlang. Der Fahrer spielt wieder Postbote, holt diesmal aber die Briefe der Leute ab.. Unterwegs holen wir zwei Radler ein die uns morgens passiert haben. Siehte wir sind doch schneller :-). Nach nur 1 1/2 Stunden Fahrt steigen wir aus und hängen nochmal 2h Marsch dran.

Etwas Erholung
Gegen 4 Uhr kam der Bus dann in Palojoensuu an. Wir hätten es nicht bemerkt, hätte der Busfahrer uns nicht darauf hingewiesen :-) Von dort dann noch zwei Stunden die Straße Richtung Enontekiö (oder Hetta, keine Ahnung wie das nun wirklich heißt). Etwas früher als sonst haben wir dann unser Nachtlager am "Iso Roskajärvi" aufgeschlagen. Momentan sind wir nicht so sicher, ob das alles so machbar ist, wie wir das geplant haben, vor allem ob es wirklich einen durchgängigen, gehbaren Weg von Nord nach Süd in Richtung Muonio gibt. Wir hoffen mal, es wird in Enontekiö, wo wir morgen oder übermorgen ankommen, Infos dazu geben. Notfalls muss etwas umgeplant werden.
Mit insgesamt nur etwas mehr als 3 Stunden zu Fuß, war das heute eher ein Erholungstag.

Busfahrt
Na das ging ja schnell. Etwas mehr als eine Stunde weiter war dann auch schon eine Bushaltestelle. "Iitto" hieß der Ort, oder was immer das war. Ein Feld, ein Haus und eine Scheune :-) Dort mussten wir dann ca. 2 Std. auf den Bus warten. Während dieser Zeit kam sogar mal eine Frau aus dem Haus mit einem Holzscheit, den sie ein paar hundert Meter die Straße runter trug und dann wieder zurück ins Haus. Gesprochen hat sie aber, soweit ich das sehen konnte, nicht mit ihm :-)
Jetzt sitzen wir jedenfalls im Bus und fahren lt. Fahrkarte ca. 100km nach Palojoensuu. Da wären wir mal eben 5 Tage zu Fuß auf der Straße unterwegs gewesen - nicht gerade spannend.