8. bis 24. August 2010
Die Drei-Berge-Tour
Heute wurde es - wie erwartet - wieder etwas härter. Über drei Berge ging der Weg, also dreimal rauf und wieder runter. Das ganze natürlich steinig und unwegsam wie immer. Sechs Stunden für knapp 13km sprechen wohl für sich.
Abends hat Stephan sich wieder an einem kleinen Lagerfeuer probiert - bis Redaktionsschluss waren diese Versuche allerdings nicht von Erfolg gekrönt :-)
Morgen wird's auch nicht einfacher werden, erst ab übermorgen lassen wir's dann gegen Ende (hoffentlich) etwas einfacher angehen.
Nachtrag: Nach einiger Zeit und mit meiner Unterstüzung hat Stephan dann doch noch ein ganz ansehnliches Feuer hingekriegt. Er saß dann auch bis in die Nacht hinein davor, bis die letzte Glut erloschen war...

Raaaaaaaaauf gehts

Alex bei der Märchenstunde
Der Morgen geht flux und ohne Zwischenfälle vorüber. Heute erwartet uns ein kurzer aber daür mächtig steiles Stück Weges. Drei große Steigungen, ein paar kleinere stehen parat uns die Kräfte zu rauben. Und das alles natürlich auch wieder abwärts. An einem Rastpunkt, einer kleinen Samenhütte (mit selbstgebautem Schaukelstuhl) folgen wir 100m dem falschen Weg finden aber rasch auf den rechten Weg zurück. Beim Abendessen gibts wieder Feuer, diesmal aber mit großen Startproblemen. Obs an mir lag? Einmal in Gang aber immernoch ein Traum. Der Himmel ist den ganzen Tag bewölkt aber heute hat es mir die wunderschöne Aussicht nicht getrübt. Leider geht unser Laptopakku auch langsam seinem Ende entgegen.. wer weiss wie lange er noch hält..