Wintertour im Oulanka-Nationalpark (Februar 2012)
Endlich wieder Schneeschuhe

Tasse mit Stephan
Der Morgen beginnt mit extrem leckeren Pfannkuchen, Alex hat langsam den Dreh raus :-)
Danach nutzen wir das 1km Stück das wir zurücklaufen müßen für weitere Landschaftsaufnahmen. Der Aallokkokoski in seiner schönsten Eis- und Schneetracht. Das hat auch einen weiteren Fotografen angelockt.
Ab der Stelle, an der "große" und "kleine" Bärenrunde trennen und wir der Großen Richtung Ruka folgen, wird der Schnee wieder tiefer und verwehter. Die Strecke führt über einige weite kahle Landstriche, zusammen mit dem aufklarenden, fast blauen Himmel und dem glitzernden Schnee einfach ein Augenschmaus.
Nach 4 der 8km legen wir eine Rast an einem Laavu ein, etwas Tee und Schokoriegel werden verspeist. Wenig später wird der Schnee so tief daß wir endlich mal wieder unsere Schneeschuhe nützen können/müßen. Das Glück hält aber nur 100m da wir dann auf Loipen stoßen. Der Weg durch den tiefen Schnee und die Loipen treffen sich mehrmals, wir nutzen wo es geht unsere Schneeschuhe... die waren teuer und es macht ja auch so viel Spaß! :-)
Etwa um halb drei sind wir am Ziel: Porontimajoen Maya. Zwei winzige Hütten für jeweils 4 Personen (oder zwei die sich so ausbreiten wie wir das tun) und zwei Laavu Schutzhütten. Erstmals brauchen wir keinen Schnee schmelzen sondern können aus dem nahen Fluß schöpfen. Wer Finnisch kann weiss schon daß der "Porontimajoki" heisst. Die kleine Hütte wird ruckzuck warm, fast schon zu warm, und wir bereiten uns auf die letzte Etappe vor.

Inzwischen habe ich alle Tage nachgetragen.. wer das alles aus meiner Perspektive lesen will kann das nun tun :-)

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Name
Kommentar
Spam-Schutz CAPTCHA
Nicht lesbar? -> neu laden
Bitte den Text im obigen Bild hier eingeben: