Wintertour im Oulanka-Nationalpark (Februar 2012)
Los gehts...
Nach fast elf Stunden Schlaf gibts nochmal großes Frühstück. Netterweise bekommen wir im Kuusnka heisses Wasser für wie Thermosflaschen.
Nach dem Packen geht es los Richung Busbahnhof. Der Bus hat wie schon der Flieger vorher Verspätung, allerdings nur rund 15min. Wir haben rund 1:30 Fahrt vor uns.. Ruka ist wirklich nur ein besserer Idiotenhügel, aber sehr wichtig: hier wollen wir am Ende unserer Bärenrunde ankommen. Zwischendurch wird der Fahrer gewechselt und der zweite Fahrer scheint in Gedanken, er fährt an unserem Ausstiegspunkt einfach vorbei. Er wendet aber für uns. Unsere Etappen zu Fuß beginnen also.
Und gleich richtig mit viel Schnee so daß wir unsere Schneeschuhe von Anfang bis Etappentiel tragen. Der Großteil ist Loipenartig und leicht zu laufen. Wir begegen einem Schneescooter der einen Traktorreifen zieht, so werden diese Wege hier offenbar erkennbar gehalten. Das ist aber auch der letzte Mensch dem wir heute begegen. Etwas nach der Hälfte des Wegs lichtet sich der Wald so daß unser klarer Weg verweht wurde und wir richtig in den Tiefschnee müßen. Hier machen sich unsere 30" Schneeschuhe richtig bezahlt, denn selbst mit sinkt man Knietief im Schnee ein. Alex Schneeschuh löst sich, wir finden ihn aber zwei Schritte hinter ihm wieder :-).
Dieses Stück ist extrem anstrengend. Auf jedenfall für mich, Alex der hinterher geht freut sich über festgetretenen Schnee. Natürlich wechseln wir uns auch mal ab.. und prompt finden wir unsere Loipte wieder.
20m vor unserem Tagesziel werden wie übermütig und stapfen, statt durch den Wald, ein Stück über einen gefrohrenen Fluss. Dabei breche ich natürlich ein paar cm mit meinem rechten Fuß ein und hab meine liebe Mühe mich wieder zu befreien. Klappt aber schließlich doch und auch die Füße bleiben trocken. Tolle Schuhe.. trotzdem hätte ich diese Aufregung nicht haben müssen.
An der Schutzhütte (Laavu, drei Wände mit Dach) bekommen wir schnell ein Feuer in Gang und schmelzen den ersten Schnee, gerade als das Tageslicht verschwindet. Nach dem Streß schmeckt das Essen besonders gut. Ich spiele noch etwas mit dem Feuerholz bevor wir in die Schlafsäcke kriechen.

Einkaufen
Gegen Acht stehen wir heute auf, beim Frühstück gibts reiche Auswahl, das aufstehen lohnt sich also :-)
Bei gerade mal -3°C erkunden wir die Kuusamo. Im Prisma Einkaufzentrum gibts einen kleinen Outdoorladen in dem wir uns mit Gas ausstatten. Außerdem natürlich Essen und Trinken für den Tag und wichtige Zutaten wie Zucker, Mehl, Nudeln und Wurst für unsere Tour.
Die Stadt ist klein so daß wir gegen Sechs Abendessen und die Zeit bis zum einschlafen totschlagen.

Kuusamo
Gestern abend hat's nochmal richtig geschneit und gestürmt. Trotz schwerem Gerät zum Schneeräumen ging das auch nicht am Flugplan der Finnair spurlos vorbei und wir kamen erst 22 Uhr in Kuusamo an. Wir gönnten uns ein Taxi zum Hotel und dann war der Tag auch schon gelaufen.
Am nächsten Morgen gab's ein für finnische Verhältnisse sehr reichhaltiges Frühstück. Dann machten wir uns auf, die Stadt zu erkunden, etwas Campinggas zu kaufen und die restlichen Nahrungsvorräte zu besorgen, also Mehl, Nudeln, Salami und ein paar Schweinehälften :-)
Heute abend gibt's noch ein letztes Bier und morgen um 11.05 Uhr bringt uns der Bus nach Hautajärvi, wo der eigentlich Spaß beginnt...

Abflug
Heute steht nur der Flug nach Kuusamo auf dem Plan. Der Checkin und Abflug in Frankfurt sind unspäktakulär, nur ein paar Minuten Verspätung.
Der Zwischenhalt in Helsinki dauert etwas länger und unser Weiterflug verspätet sich auch noch rund Ein-einhalb Stunden. Wir vertreiben uns die Zeit damit den rießigen Schneeräumern und Enteisern (die ein wenig wie Walker aus Starwars aussehen) bei ihrer Arbeit zu beobachten. Auch hier ist der Flug normal und wird landen kurz vor 22:00. Noch schnell mit dem Taxi ins Hotel Kuusanka und ab ins Bett.

Warten in Helsinki

Reisende
So. Das ging ja alles wie am Schnürchen bisher. Nach McDonald's-Frühstück in Frankfurt ging's mit nur ein paar Minuten Verspätung mit der Finnair auf Richtung Helsinki. Über einer schneeweisen Wolkendecke war man fast versucht, gleich mal die Schneeschuhe auszupacken ;-) Haben wir dann aber lieber gelassen.
In Helsinki angekommen wurden wir auch gleich vom ersten Schnee begrüßt. Jetzt müssen wir uns hier noch ein paar Stunden die Zeit um die Ohren schlagen, bis der Flieger nach Kuusamo geht.
Bisher noch nichts verloren ;-)

Eure Meinung ist gefragt
In alter Tradition darf natürlich auch eine Umfrage nicht fehlen (siehe linke Seite). Viel Spaß beim Abstimmen :-)

GoLite Poncho/Tarp Test
Heute sind endlich die letzten Zutaten für mein neuestes Experiment gekommen. V-Heringe und Zeltschnur (und ein paar weitere Kleinigkeiten die mit auf die Bärenrunde sollen). Ich kann also den GoLite Poncho/Tarp testen...

Ich hab mir beim Zeltschnur aufteilen fast zu lange Zeit gelassen, es ist schon recht düster geworden. Also schnell alles 'nötige' in den neuen GoLite Quest Rucksack gepackt und raus in den Garten.

Laut Wetter.com soll es Nachts nichtmal Minusgrade geben. Kann ich zwar nicht ganz glauben aber heute Nacht wird doch noch mein alter Schlafsack + Seideninlay zum Einsatz kommen. Der neue Yeti ist bestimmt noch viel zu warm..

Sorry für die schlechte Qualität, Alex hat die gute Kamera :-)


Der leuchtet aber!

Erstmal alles ausbreiten


Fertig fürs Richtfest

Alles fertig abgespannt


Schutz für meine Exped Synmat 7

Da ist das gute Stück


Viel Raum für den Dickkopf

Am Fußende ist auch noch Platz


Von der Seite..


Ob das trocken bleibt wenn es regnet?


Ist leider noch zu früh...

Um 17:00.. wie kalt es wohl noch wird?

Teurer Spaß
Das kostet vielleicht ein Schweinegeld, dieser ganze Winterkram. Das darfste ja keinem erzählen.
Dicke Isomatte, dicker Schlafsack, dicke Klamotten, dicke Handschuhe, dicke Schuhe, Schneeschuhe, Stöcke und und und...
Da müssen dann wohl noch einige Touren gemacht werden, damit sich das alles lohnt.

Weiter geht's...

Übersicht
Nach über einem Jahr Pause geht es nächstes Jahr endlich wieder los. Eigentlich war die Wintertour ja schon für Februar/März 2011 geplant, aber irgendwie hatte es ja leider nicht geklappt.
Aber jetzt sind die Flüge gebucht, die Route ist abgesteckt und die ersten Ausrüstungsgegenstände gekauft.
Am 19. Februar geht's also mit der Finnair nach Kuusamo. Etwas nördlich davon befindet sich der Oulanka Nationalpark mit der sehr beliebten Wanderroute "Karhunkierros", der Bärenrunde.
Die Länge der Tour beträgt ca. 80 km und wir planen, das in 7 Tagen zu bewältigen. Für alle Fälle haben wir aber noch zwei Reservetage eingeplant.