Laugavegur - Shop&Trek in Island
Die drei Flüsse

Watender Wanderer
Was ein Scheiß gestern abend. Aber was eine Nacht Ruhe doch ausmacht. Auch das Wetter hatte sich wieder etwas beruhugt. Zwar immernoch windig mit Schauern, aber hin und wieder ließ sich auch die Sonne mal blicken. Ein schnelles Frühstück, ein heißer Tee, Zelt abgebaut und es kann weitergehen.
Mit 16km Länge hatte ich heute eine eher harte Etappe erwartet, bei dem Höhenprofil, das wie bisher so antrafen. Am edne stellte sie sich doch als eher harmlos heraus. Das aufregendste waren da noch die drei (!) Furten, die es zu druchwaten galt. Die erste davon war auch noch eisig kalt, während die anderen mit etwas wärmer vorkamen. Spaßig war's in jedem Fall wieder, wenn auch beim wiederholten male etwas nervig, vor allem, wenn die letzte direkt vor dem Tagesziel, der Hütte am See Altavatn, liegt.
Alles in allem eine ereignisarme Etappe mit der üblichen, deshalb aber nicht weniger beeindruckenden Langschaft.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben
Name
Kommentar
Spam-Schutz CAPTCHA
Nicht lesbar? -> neu laden
Bitte den Text im obigen Bild hier eingeben: